Für die Kleinen ein Schaukeltier

rocker-161936_640

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Für die Ausstattung des Kinderzimmers kommt seit Generationen das Schaukeltier infrage. Schaukeltiere sind seit eh und je bei den Kinder beliebt. Der ein oder andere hat vielleicht selbst noch seine Erfahrungen im Sinn und kann sich an die Rolle erinnern, in der er beim stundenlangen Schaukeln schlüpfte. Im folgenden ein paar Infos über diese alte aber nicht aus der Mode gekommene Spielzeug.

Schaukelspielzeuge bieten einen Lerneffekt

Neben Gleichgewichtssinn wird auch die Motorik des Kindes trainiert. Bereits in den Babyjahren lernt das Kind durch die Bewegung des Schaukelpferdes spielerisch Gleichgewicht, wobei das Gleichgewichtsorgan gefordert ist.

Kreativität wird gefördert

Ein Schaukelpferd bringt Lebens ins Zimmer und je nach Typ des Schaukeltiers kann mit dem neuen Gefährten auch gekuschelt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Abenteuer, Reisen, die Rolle des Cowboy, die Rolle des Indianers – alles ist möglich.

Ab welchem Alter ist ein Schaukeltier empfehlenswert?

Das hängt je nach Entwicklung des Kindes ab. Ab dem Alter von etwas einem Jahr können Babys selbständig sitzen und der Spaß beim Reiten des Schaukelpferdes kann schon richtig Spaß machen.

Ein Schaukeltier kaufen – was ist zu beachten?

Wer seinem Kind ein Schaukeltier kaufen möchte (Anbieter beispielsweise schaukeltiere.net), achtet sicherlich vorrangig auf die Sicherheit bei der Benutzung. Zu beachten ist, dass Gurte und Bügel am Schaukeltier angebracht sind und eine Lehne. Damit ein Umkippen vermieden kann, sollte man beim Kauf darauf schauen, dass Stopper an den Kufen befestigt sind. Spielt das Kind mit dem Schaukeltier, sollte in jedem Fall die direkte Aufsicht haben.

Auch wenn der ein oder andere beim Material seine Vorlieben hat, muss auf die Verarbeitung geachtet werden. Die Verletzungsgefahr steigt mit den verarbeiteten Details am Schaukeltier. Kleinteile, die am Tier angebracht sind, wie Knöpfe oder Haar, können leicht abgelöst und im schlimmsten Fall verschluckt werden, diesbezüglich gilt es beim Kauf das Schaukeltier zu checken. Damit sich das Kind nicht buchstäblich vorwärtsbewegt, muss man abwägen, ob Rollen am Spielgerät angebracht sein sollten. Auch sollte man auf scharfe Kanten achten, die eine Verletzungsgefahr darstellen können.

Fazit: Liegt der Fokus auf dem Sicherheitsaspekt ist dem Spielspaß für die Kleinen mit dem Schaukeltier grünes Licht gegeben.

Schlagwörter:

Related Post

Poncycle – das Hightech-Schaukelpferd

Die logische Weiterentwicklung eines Schaukelpferdes ist das Poncycle. Ein Plüschpferd auf Rollen sozusagen. Man sieht diese Geräte immer öfter in großen Einkaufszentren. Dort kann man sein Kind für 3 Euro

Holzspielzeug – natürlich und mit pädagogischem Wert

Plastik ist leider häufig das Material, aus dem das Spielzeug für Kinder hergestellt und gekauft wird. Natürlich ist die Lebensdauer von Kunststoff hoch, aber im Vergleich von Spielsachen aus Holz

Holzspielzeug

Holzspielzeug für Kleinkinder und Kinder – das sollten Sie beachten

Holz ist ein hochwertiges Material, das sich auch noch heute großer Beliebtheit erfreut. So wird unter anderem Spielzeug daraus hergestellt. Es bietet dem Kind ein Stück Natur und lässt sich