Spielzeug für die Kleinen – Lernen und Spaß

Kleinkinder lernen in jedem Moment ihres Lebens hinzu und entdecken ihre Welt jeden Tag aufs Neue. Viele Eindrücke strömen auf sie ein und diese werden verarbeitet – dabei lernt das Kind. Spielen ist dabei ein wichtiger Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Eltern, Großeltern und andere Verwandte schenken den Kleinen gerne Spielzeug. Dabei stellt sich die Frage, welches Spielzeug für welches Alter geeignet ist.

Babyspielzeug für den Anfang

Schon die Kleinsten greifen gerne nach weichen Gegenständen. Daher sind Stofftiere ein beliebtes Anfangsgeschenk. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass keinerlei Kleinteile, wie zum Beispiel Plastikaugen, verarbeitet wurden. Diese können mit der Zeit abgehen und in den Mund des Kindes gelangen. Ein weiteres Spielzeug, welches schon sehr lange für Kleinkinder eingesetzt wird, sind Babyrasseln. Wie bei den Stofftieren ist auch hier auf die Verarbeitung zu achten. Gut geeignet ist auch Spielzeug, das den Hör- und Sehsinn anspricht. Spieluhren, die eine angenehme Melodie abspielen sind hierfür ein Beispiel. Es gibt auch Modelle, die mit Licht beispielsweise Tiermotive an die Wand projizieren. Auch sogenannte Spieltrainer begeistern die Kleinen.

Spielzeug ab 2 Jahren

Mit 2 Jahren laufen die Kleinen schon und sind richtig aktiv und möchten alles ausprobieren. Kleine Sitzfahrzeuge, die sich mit den Füßen anschieben lassen, sind in diesem Altern schon gut geeignet. Für den Sandkasten gibt es auch kreatives Sandspielzeug, mit dem man schaufeln, rechen und sogar verschiedene Formen machen kann. Diese Spielzeuge sollten allerdings nicht zu klein sein, damit sie nicht verschluckt werden können. Spezielle Bücher für Kleinkinder machen kleine Kinder mit Tieren, Farben und Fahrzeugen vertraut. Im Alter von 2 Jahren ist es gut, die Motorik, die Kreativität und die Koordination zu fördern. Daher sollte auch das Spielzeug dementsprechend ausgewählt werden. Passendes Kinderspielzeug ab 2 Jahren ist bei Fachhändlern auch meist auf diese Bedürfnisse abgestimmt.

Weiter lernen mit Spiel und Spaß

Je älter das Kind wird, desto umfangreicher und anspruchsvoller werden die Spiele. Strategie und Vorausdenken sind dann genauso gefordert wie die Feinmotorik. Im Klassischen Kindergartenalter von 3 Jahren wird gern gebastelt, gemalt und gebaut. Mit der Zeit kommen Zahlen, Buchstaben und Vorschulkenntnisse dazu. Das Spielzeug sollte mit den Bedürfnissen dieser Zeit mitwachsen. Daher ist es immer ratsam, auf die Altersempfehlungen der Spielzeughersteller zu achten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schlagwörter: ,