Kinderwagen – Infos und Tipps zum Kauf

Hat sich Nachwuchs eingestellt ist die Vorfreude auf den kleinen neuen Erdenbürger überragend. Und es gibt für die werdenden Eltern keine schönere Beschäftigung als die Erstausstattung für das Kleine zu besorgen. Dazu gehört der Kinderwagen. Hier hat die werdende Mutter meist eine genaue Vorstellung was Farbe und Design angeht. Doch das ist beim Kauf eines Kinderwagens nicht das einzige entscheidende Kriterium.

Das wichtigste zu Beginn

Sicherheit und Qualität sollten beim Kauf an oberster Stelle stehen. Das GS-Zeichen sollte unbedingt auf dem ausgewählten Kinderwagen zu sehen sein. Nur so ist gewährleistet, dass der Kinderwagen nach europäischen Normen hergestellt wurde, und dass dies durch unabhängige Gutachter auch bestätigt ist.

Verschiedene Modelle

Die Wahl des passenden Modells ist oft gar nicht so einfach. Gilt es doch dabei einiges zu bedenken. Ein Kinderwagen mit Hartschale mag in manchen Fällen ausreichen. Flexibler und vielseitiger ist natürlich ein Kombikinderwagen. Liegt die Wohnung beispielsweise im zweiten Stockwerk oder gibt es Treppen zur Eingangstür ist es praktisch, einen Kinderwagen mit Softbag zu haben. Stellt man den Kinderwagen ab, braucht man nur die Tasche herausheben. Kombis stellen auch eine Preisersparnis dar, da später kein extra Buggy gekauft werden muss. Einfach den Kinderwagen umfunktionieren und fertig! Dies ist bei vielen Modellen sehr einfach.

Weitere Tipps:

  • Achten Sie auf eine ausreichende Liegefläche. Diese sollte mindestens 80 cm lang und 35 cm breit sein.
  • Der Kinderwagen sollte nicht zu schwer sein, da er sonst sperrig und schlecht zu handhaben ist.
  • Vor dem Kauf sollte der Kinderwagen ausprobiert werden. Das heißt zusammenklappen, umbauen, sämtliche Einstellungen probieren und testen, ob der Kinderwagen in das Auto passt.
  • Schauen Sie bei den Bremsen, Rädern und Federungen genau hin. Auch hier sollte Qualität ganz oben stehen.
  • Zubehör wie Gepäckkorb oder Wickeltasche sollten dabei sein. Dadurch ersparen Sie sich zusätzliche Kosten. 
Schlagwörter: ,