Kinderfreundliche Hotels in den Alpen

Für die Marketingstrategen gilt es immer wieder Zielgruppen zu finden, die dem Tourismusbusiness neue Kunden bringen, und so das Geschäft fördern. Eine wichtige Zielgruppe sind die Kinder. Im Jahr 2007 verbrachten 37% der Familien mit kleinen Kindern und 30% der Familien mit großen Kindern ihren gemeinsamen Urlaub. Während Familien mit kleinen Kindern etwas mehr Gewicht auf Familienferien, Entspannungsurlaub und Verwandten- und Bekanntenbesuche legen, spielen bei Familien mit älteren Kindern Erlebnis und Aktivität eine größere Rolle. Für diese Klientel bietet unter anderem das Kinderhotel Buchau in Tirol seinen Service an. Reiseangebote für den Urlaub in Kinderhotels haben am Markt nur dann Erfolg, wenn sie die Erwartungen und Wünsche erfüllen, und den Bedürfnissen der Kinder genügen.

Auswahlkriterien für die Buchung des Kinderhotels

Der Alltag der Familien ist stark von privatem Stress und Überforderung im Beruf geprägt. Alles dreht sich um die Familie und die Erziehung der Kinder. Wenn die Urlaubszeit ansteht, wird im Kreise der Familie das Urlaubsziel meistens nach Familienfreundlichkeit gewählt. Kinderfreundliche Hotels in den Alpen, wie das Kinderhotel Buchen, sind bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Wichtige Auswahlkriterien für die Buchung sind ein angemessener Preis, und auch das Angebot für die Animation und Betreuung. Beim Aufenthalt im Kinderhotel sollen die Eltern möglichst oft von Ihren Pflichten entlastet werden, sodass es möglich ist auch Erholung im Urlaub zu finden. Sicherheit am Urlaubsort, sowie die Sauberkeit der Unterkunft, spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Faszinierende Atmosphäre der Landschaft

Die Alpen bieten ein herrliches Panorama. Nicht nur im Sommer bieten die Berge eine zauberhafte Kulisse. Der Winter zaubert ein faszinierendes Eis- und Schneekleid auf die majestätischen Berge. Blaue Bergseen funkeln in der Sonne und laden zum Verweilen ein. Auch bei einem Familienurlaub mit Aktivitäten und Spaß, kommt die romantische Stimmung für die Eltern nicht zu kurz.

Schlagwörter: , ,