Holzspielzeug für Kleinkinder und Kinder – das sollten Sie beachten


Holz ist ein hochwertiges Material, das sich auch noch heute großer Beliebtheit erfreut. So wird unter anderem Spielzeug daraus hergestellt.

Es bietet dem Kind ein Stück Natur und lässt sich in der Regel leicht reparieren. Zudem ist es lange haltbar, freundlich zur Umwelt und sehr robust.

Auch wenn es nicht empfohlen wird, so geht für ein Kind bei Aufnahme in den Mund meist keine Gefahr aus. Das liegt daran, dass es natürlich, speichelfest und selten lackiert ist. Auch viele Viren haben auf dem Material keine lange Lebensdauer.

Eine sinnvolle Investition für den Nachwuchs stellt ein Holz-Spielbogen dar.
Der Nachwuchs kann darunter gelegt werden und sich so mit den daran haftenden Spielzeugen befassen.

Er gibt sowohl den Eltern als auch dem Kind Sicherheit. Erziehungsberechtigte können sich für eine gewisse Zeit entspannt zurücklehnen, denn das Baby ist währenddessen sicher, versorgt und weiss sich zu beschäftigen.

Am welchem Alter wird er empfohlen und worin liegt der Nutzen?

Der Holz-Spielbogen eignet sich vor allem für Babys. Am sinnvollsten ist die Anschaffung bereits direkt nach der Geburt oder in den ersten Lebenswochen.

Im Alter von zirka 2 Monaten ist ein Kind in der Lage, den Bogen zu registrieren. Auch wenn es noch zu klein ist, um nach den Spielzeugen so greifen, so lernt es dennoch. Dies geschieht, indem es Figuren fokussiert und beobachtet.

Ist der Nachwuchs 3 Monate alt, wird er nach den Spielsachen greifen. Dadurch wird das Zusammenspiel zwischen Arm, Hand und Schultermuskulatur gefördert. Auch die Motorik verbessert sich.

Was es beim Kauf zu beachten gibt:

Die Sicherheit des Nachwuchses hat oberste Priorität. So darf das Gerät nicht wackeln und muss einen festen Stand aufweisen. Dies muss auch dann der Fall sein, wenn das Kind an den Spielzeugen zieht. Bevor der Bogen gekauft wird, sollte dies getestet werden.

Zudem ist ein TÜV-Zertifikat wichtig. Handelt es sich obendrein um ein Markenprodukt, stellt dies optimale Bedingungen dar. Der TÜV bescheinigt, dass für das Kind beim Spielen keine Gefahr ausgeht, zum Beispiel durch abstehende Spreisel. Auch auf mögliche giftige Stoffe testet er das Gerät und zertifiziert es nur, wenn diese ausgeschlossen sind.

Hygienisch ist Bogen, bei dem sich die Spielzeuge abhängen und damit gut reinigen lassen.

Lassen sie sich zusammen mit der Höhe des Gestells außerdem variieren, steht der Anpassung auf die Bedürfnisse des Kindes nichts mehr im Weg.

Schlagwörter: ,