Gern gespielt – Spider Solitär

Das berühmte Spider Solitär hier spielen, Spaß haben und spielerisch die Aufmerksamkeit sowie das logische und vorausschauende Denken verbessern.

Das Ziel im Spiel

Möglichst wenige Punkte zum Ende des Spiels verdienen.
Der Spieler erhält Punkte für die gemachten Spielzüge, also bedeutet dies, alle Spielkarten auf dem Tisch müssen in so wenigen Spielzügen wie möglich entfernt werden. Zusätzlich bekommt man Punkte für die Zeit, die man benötigt hat. Je kürzer die Spielzeit, desto weniger Punkte erhält der Spieler/in.


Schwierigkeit

Das berühmte Spider Solitär hier spielen und gleich den persönlichen Schwierigkeitsgrad herausfinden. Das Spiel hat in Abhängigkeit davon, wie viele Farben (also Pik, Karo, Herz, Kreuz) mitspielen, einen höheren Schwierigkeitsgrad. Das einfachste Spiel besteht demnach aus nur einer Farbe, beispielsweise Karo.

Spielregeln

Das berühmte Spider Solitär hier spielen bereitet nur Spaß, wenn die Spielregeln bekannt sind. Auf dem Spieltisch befinden sich 10 offene Karten, unter denen weitere Spielkarten verdeckt bleiben. Zudem gibt es noch einen Stapel mit verdeckten Karten.  Die offenen Karten müssen in einer bestimmten Reihenfolge aufeinandergelegt werden. Die Reihenfolge fängt bei König an und setzt sich absteigend in der Wertigkeit der Karten fort, also endet der Stapel mit dem Ass, dieser hat im Spider Solitär die geringste Wertigkeit. (König – Dame – Bube – 10 – 9 – 8 – 7 – 6 – 5 – 4 – 3 – 2 – Ass)

Wird eine Karte abgehoben und umgelegt, öffnet sich an ihrer Stelle die oben platzierte verdeckte Karte aus dem unter ihr liegenden Stapel. Wenn der Spieler meint, keine Karten mehr umlegen zu können, dann reicht ein Klick auf den Kartenstapel, und es werden 10 neue Karten ausgegeben und auf die vorhandenen offenen Spielkarten draufgelegt. Ist eine Reihe fertig, so wird diese eingezogen. Wenn ein Kartenstapel komplett aufgebraucht ist und eine Lücke entsteht, so lässt sich jede andere Karte auf diese Lücke platzieren.

Es ist zudem entscheidend, dass nur auf die erste Karte etwas gelegt werden darf, aus der Mitte der offen gelegten Karten lassen sich keine entnehmen oder dazulegen.