Ferien – wenn das Wetter nicht mitspielt

Wenn Kinder befragt werden, was ihnen an der Schule besonders gut gefällt, lautet die Antwort sehr häufig: „Die Ferien“. Etlichen Erwachsenen ging es früher auch nicht viel anders. Ausschlafen und dann raus ins Freie. Ins Freizeitbad gehen, Fahrrad fahren, Fussball spielen mit den Freunden, auf den Spielplatz gehen – das gehört unteranderem zum Ferienprogramm der kleinen und großen Kinder. Doch was tun wenn es regnerisch, kalt und trüb ist? Dann geht es meist los: „Mir ist so langweilig!“

Einfallsreichtum ist gefragt

Bevor die Kinder den ganzen Tag am Fernseher oder am Computer kleben, sollten Sie sich lieber ein paar Gedanken machen. Viele Eltern kommen dabei auf die besten Ideen und die Kinder sind begeistert.

Hier einige Ideen:

Wenn Camping im Garten wegen dem Wetter nicht möglich ist, holen Sie doch das Zelt in die Wohnung. Es muss ja nicht das riesige Viermannzelt sein. Oft gibt es kleine Zelte günstig in Spielzeugläden kaufen. Oder kreieren Sie ein Zelt aus Decken Kissen und viel Phantasie. Achten Sie einmal nicht auf Ordnung, sondern lassen Sie mal den Indianer raus.

Doch es ist auch möglich, bei schlechtem Wetter raus zu gehen. Gummistiefel, Regenmantel und gut eingepackt kann es los gehen, mit der Wasser-Schlamm-Schlacht. Sand und Wasser – da kommt so manches Kind auf die besten Ideen. Auch Papa wird da manchmal noch zum kleinen Kind und matscht begeistert mit. Danach die Kinder mit reichlich Schaum und Spielzeug in die Badewanne stecken und vielleicht danach eine heisse Schokolade trinken. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Kinder am Abend leichter einschlafen.

Wer auf Badespaß nicht verzichten will, kann auf sogenannte Ganzjahresbäder ausweichen. Diese sind oft sehr abwechslungsreich und kinderfreundlich gestaltet. Wellnessbereiche bieten für die Eltern eine willkommene Abwechslung. Dort können sich die Kinder den ganzen Tag beschäftigen und für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Von Pommes über Kaffee und Kuchen wird einiges Angeboten.

 

Natürlich gibt es noch einige andere Ideen. Jedem fällt bestimmt etwas anderes ein. Es ist wichtig die Kinder nicht nur vor den Bildschirm zu stecken. Es macht nicht nur viel mehr Spaß etwas ganz anderes zu machen als gewöhlich. Die Familie verbringt Zeit miteinander, jeder hat Bewegung und erlebt die tollsten Sachen. In diesem Sinne: Schöne Ferien!

Schlagwörter: ,