Backen mit Kindern

Wenn Mutti oder Omi einen Kuchen bäckt, dann schauen die Kleinen gerne begeistert zu. Natürlich wird dann auch mal genascht. Schließlich duftet es schon so herrlich lecker. Am liebsten wollen die Kinder gleich mithelfen. Backen mit Kindern macht nicht nur Spaß, sie lernen sogar dabei.

Kindgerechtes Backen

Wenn ein Kind mithelfen möchte, sollte es das auch dürfen. Die meisten Backutensilien sind jedoch groß und schwer, da sie ja für Erwachsene ausgerichtet sind. Damit tun sich Kinder sehr schwer und der Spaß kann schnell verloren gehen. Doch zum Glück gibt es im Handel spezielle Backutensilien für Kinder. Kleine Teigroller, kleine Backformen, kleine Schneebesen und vieles mehr. Diese liegen den Kleinen gut in der Hand, wodurch sie wunderbar damit arbeiten können. Bunte Backformen, Teigschaber und Rührbesen aus Silikon bringen Farbenspaß in die Küche. Je nach Alter können dann passende Rezepte ausgesucht und die jeweiligen Aufgaben verteilt werden. Sind die Kinder noch kleiner, übernehmen Schäl- und Schneidearbeiten sicherheitshalber Erwachsene.

Das schmeckt allen

Es gibt Klassiker, die einfach zu machen sind, und die trotzdem allen schmecken. Eine Möglichkeit sind Muffins. Diese sind auch für Kinder nicht zu schwer. Viele Varianten, wie Schokolade, Vanille oder Muffins mit Früchten, sorgen für Abwechslung. Den fertig vermischten Teig in Förmchen füllen und fertig! Im Winter beginnt die Plätzchenzeit. Das lieben alle Kinder. Aus dem Teig verschiedene Formen ausstechen macht richtig Spaß. Sterne, Herzen, Monde und Stiefelchen werden behutsam auf das Backblech gelegt, und wenn sie fertig sind, liebevoll verziert. Mit Zuckerguss, Schokostreuseln und bunten Zuckerperlen, werden Plätzchen zu einem Kunstwerk. Jedes Kind kann sich seine eigenen bunten Plätzchen zaubern.

Was lernen Kinder dabei?

Kinder lernen sehr viel wenn sie beim Kochen und Backen mitmachen dürfen. Ein wichtiger Lehrpunkt ist der Wert und der Umgang mit Lebensmitteln. Eier, Milch, Mehl – die einfachsten Grundlebensmittel werden so mehr geschätzt. Helfen sie beim kochen von Gemüsegerichten mit, werden sie diese auch viel lieber essen. Das ist ein guter Trick für diejenigen, der Kinder am liebsten nur Pommes oder Nudeln essen würden. Ein weiterer Punkt der vermittelt wird, ist, dass man zusammenarbeitet, damit am Ende etwas Gutes herauskommt. Gerade wenn mehrere Kinder im Haushalt sind, lernen sie miteinander zu planen, zu arbeiten und dann auch zu teilen. Sehen die Kinder, dass sie selbst etwas Leckeres herstellen können, wächst auch ihr Selbstbewusstsein. Daher ist es auch wichtig, die Kleinen zu loben. Das sind nur einige positive Aspekte, die dadurch entstehen. Und unschlagbar ist natürlich der Spaßfaktor dabei. Auch wenn danach in der Küche Chaos herrscht – es lohnt sich!

Schlagwörter: , ,