Ab dem Frühling spielen viele Kinder wieder gerne draußen

Die Sonne ist da und es wird wärmer. Da zieht es nicht nur die Erwachsenen in die Natur und zum draußen sitzen ins Cafe oder die Eisdiele. Auch die Kleinen packen ihr
Spielzeug für den Sandkasten aus und freuen sich aufs rutschen und schaukeln auf dem Spielplatz. Klettergerüste, Wippen und Co sind wieder völlig ausgelastet.

Doch nicht nur der Spaßfaktor ist hier groß sondern auch der Gesundheitsaspekt. Kinder, die in der frischen Luft spielen und sich im Freien austoben, sind nachweislich nicht so anfällig für Erkältungen und Allergien. Das Thema Fettleibigkeit bei Kindern ist in unserer Technikwelt ein richtiger Brennpunkt geworden. Stundenlanges Fernsehen und Cumputerspielen bleiben nicht folgenlos. Oft wird über Jahre hinweg ein angewöhntes „Stubenhocken“ praktiziert. Dies schlägt nicht nur beim Gewicht aus, sondern die ganze Motorik wie auch die Augen werden in Mitleidenschaft gezogen. Nicht unwichtiger ist der soziale Aspekt. Wenn Kinder alleine vor dem PC oder dem Fernseher sitzen hat das auch Auswirkungen auf ihre zwischenmenschlichen Beziehungen.

Auf dem Spielplatz, im Freibad oder im Garten mit den Schulfreunden oder Nachbarskindern gemeinsam zu spielen hat somit vielfältige Vorteile. Bewegung und frische Luft fördern die Gesundheit und der Kontakt mit anderen Kindern wirkt sich positiv auf das Sozialverhalten der Kleinen aus.

Schlagwörter: ,